Skip to content Skip to footer

Baustellenzeitraffer: Das Nationalparkzentrum am Ruhestein

W ie doch die Zeit vergeht! Neben meinen freiberuflichen Projekten arbeite ich inzwischen schon knapp fünf Jahre als 50% Kraft beim Nationalpark Schwarzwald.  Ich kann mich noch gut erinnern, wie mein Kollege Charly Ebel mich in einer meiner ersten Arbeitswochen in der Gemeinschaftsküche ansprach und fragte, ob ich mich nicht mit Kameras auskenne. So bestand einer meiner ersten Arbeitsaufträge darin eine Kamera auf dem Speicher der alten Villa Klumpp am Ruhestein zu installieren, die in regelmäßigen Abständen Fotos von der Entstehung des neuen Nationalparkzentrums zur Dokumentation des Baufortschrittes aufnehmen sollte.

Klar, kann ja nicht so schwer sein, dachte ich mir. Eilig die Fotobox aufgestellt, Kamera eingebaut, grob auf den Parkplatz ausgerichtet auf dem ich das zukünftige Gebäude vermutete und den Selftimer programmiert. Jetzt konnten die Baumaschinen anrollen. Was anfangs nur als spontaner Arbeitsauftrag zwischen Tür und Angel daherkam, entpuppte sich schnell als Mammutaufgabe. Denn seit diesem Tag im März 2017 wanderte zu jeder vollen Stunde eine neue Aufnahme auf die SD-Karte im Fotoapparat. So entstanden während der knapp vierjährigen Bauphase über 15.000 Fotos!

Auf diesem unscheinbaren Parkplatz am Ruhestein wurde das neue Nationalparkzentrum errichtet © Daniel Müller

Hier findest du jetzt einen kleinen Zeitraffen den ich aus diesen Fotos gebastelt habe. Vier ereignisreiche Jahre konserviert in einem dreiminütigen Clip – vom Spatenstich bis zur feierlichen Schlüsselübergabe.

Viel Spaß beim Ansehen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Auswahl der schönsten, informativsten und lustigsten Einzelfotos – komplettiert durch viele wissenswerte Hintergrundinfos und Fakten zu diesem Mega-Bauprojekt im Nordschwarzwald – habe ich übrigens zu einem humorvollen “Bautagebuch” zusammengestellt. Schau doch mal rein.

Kommentar hinterlassen